zur Person

Dr. Peter Thometzek

ist Professor für Lacktechnik im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften, Studiengang Farbe und Lack an der Hochschule Esslingen. Er ist zweimaliger Träger des FATIPEC-Preises und hat sich aufgrund seiner langjährigen Forschungs- und Marketingtätigkeit für die BAYER AG im In- und Ausland einen Namen im Bereich Pulver- und Wasserlacke sowie Pigmente gemacht. An der Hochschule Esslingen unterrichtet er Anorganische Chemie sowie die Pulver- und Bandbeschichtung.

Werdegang:
Prof. Dr. Peter Thometzek
geboren am 09. Oktober 1957 in Crailsheim

Hochschulausbildung:

1976 – 1985 Chemiestudium an der Universität Würzburg Diplom- und Doktorarbeit unter der Anleitung von Prof. Dr. Werner auf dem Gebiet der anorganischen Chemie

1985 – 1986 Post-doc-Tätigkeit im Bereich Immunologie/ Biotechnologie an der Universitätsklinik Würzburg

Beruflicher Werdegang:

1986 – 1989 Pigmentforschung bei der Bayer AG in Krefeld-Uerdingen

1989 – 1993 Keramikforschung bei der Bayer Italia in Maranello

1993 – 1995 Verfahrensentwicklung und Kleinproduktion anorganischer Pigmente im Technikum Krefeld-Uerdingen

1995 – 1998 Europaweite Anwendungstechnik anorganischer Pigmente für die Lackindustrie in Krefeld-Uerdingen
Spezialgebiet: Pigmentierung von Pulver- und Wasserlacken

1998 – 2003 Weltweites technisches Marketing der Pulverlackrohstoffe (Pigmente, Bindemittel und Härter) in Leverkusen
Spezialgebiet: UV-härtende Pulverlacke

Seit September 2003 Professur für Allgemeine und Anorganische Chemie in der Fakultät Angewandte Naturwissenschaften im Fachbereich Farbe und Lack an der Hochschule Esslingen
Vorlesung und Praktika zu Pulverlacken
Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten
1996-2003 Leitung des Pigmentseminars an der Technischen Akademie Wuppertal
2003 – jetzt Durchführung zahlreicher Lackseminare an der Hochschule Esslingen im Rahmen der „Württemberger Lacksymposien“
2003 – jetzt Technische Akademie Esslingen, Chemie für Maschinenbauer

Mitarbeit bei der DFO und in DIN-Ausschüssen

Zahlreiche Publikationen und Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen

ca. 20 Patente
zweimalige Auszeichnung mit dem FATIPEC-Preis